Was kann Hypnose?

Hypnose kann dir helfen Ängste zu überwinden z.B. Phobien.
Es kann dir helfen das Rauchen aufzugeben oder deine Ernährung zu verändern.
Schmerzen können gemildert oder ganz gelöscht werden.
 (Natürlich erst nach körperlicher Abklärung bei deinem Arzt.)
Du kannst dich durch Selbsthypnose schnell entspannen.
(z.B. vor oder nach einer stressigen Situation)
Das alles geht nicht durch Zauberei, sondern durch dein eigenes Unterbewusstsein, dass durch die Hypnose erreicht werden kann.

 

Was ist Hypnose Nicht?

Hypnose ist keine Technik die dich willenlos macht.
Du hast zu jeder Zeit die volle Kontrolle über alles was mit dir geschieht und
kannst an jedem Punkt aus der Hypnose aussteigen
Du wirst weder während der Hypnose noch danach Dinge tun die du nicht willst.
Du selbst bestimmst was du durch die Hypnose erreichen möchtest.
Heilende Hypnose hat nichts mit der Showhypnose zu tun, die du vielleicht aus dem Fernsehen oder von einer Theaterbühne kennst.

Was ist Hypnose?

Das griechische Wort „Hypnose“ heißt im Deutschen Schlaf.
Trotzdem handelt es sich bei der Hypnose nicht wirklich um Schlaf.
Hypnose ist vielmehr dem Zustand zwischen Schlaf ­und dem Wachbewusstsein ähnlich.

Es handelt sich bei der hypnotischen Trance vor allem um einen gelösten, entspannten und angstfreien Zustand, der neben einer veränderten Selbstwahrnehmung mit mehr Phantasie und Kreativität sowie mit einem verbesserten Vorstellungsvermögen verbunden ist. Oftmals treten neben den Bildern der Vergangenheit auch Wunschbilder oder Ideen und Gedanken in Erscheinung, die den betreffenden Menschen zu diesem Zeitpunkt stark beschäftigen. Trancerleben ist teilweise auch mit einer veränderten Zeitwahrnehmung verbunden.

Während man im normalen Bewusstseinszustand immer verschiedene Reize gleichzeitig wahrnimmt, ist in der hypnotischen Trance die Wahrnehmung auf eine bestimmte Wahrnehmung oder Vorstellung gerichtet, so dass man die restliche Umgebung sozusagen aus den Augen verliert. Außenreize werden zunehmend unwichtig.
Etwas „wie in Trance“ zu tun, ist also ein ganz alltäglicher Zustand. Jeder Mensch ist mehrfach am Tag in „Hypnose“, zum Beispiel jeden Morgen beim Erwachen, also in dem Zustand zwischen Wachbewusstsein und Schlaf, beim Joggen, beim Lesen eines spannenden Buches oder bei einem konzentrierten Arbeiten. Hypnotische Trance ist mit der Beruhigung und Harmonisierung der inneren Rhythmen verbunden. Es stellt sich eine ruhige, regelmäßige und langsamere Atmung und eine ausgeglichene Herz-Kreislauf-Aktivität (Herzfrequenz, Blutdruck) ein. Der Muskeltonus des gesamten Körpers vermindert sich, die Blutgefäße erweitern sich. Die Auslösbarkeit einiger Reflexe ist vermindert, das Blutbild ist verändert und der Stresshormonspiegel sinkt.

Wie wirkt Hypnose?

Hypnose ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode.
Sie wirkt sowohl auf der geistigen, der emotionalen als auch auf der körperlichen Ebene. Hypnose ermöglicht es, die emotionale Ursache eines Problems zu erkennen und zu behandeln. Dadurch wird dem Problem der Boden entzogen. Sobald dies geschehen ist, beginnt ein Veränderungs- und Heilprozess auf der geistigen, der emotionalen und auch auf der körperlichen Ebene.